Art von Party und Essen planen

Eine Grillparty, bei der jeder zum Grill drängelt oder eine Mitbringparty mit lauter Kartoffelsalat? Das lässt sich mit unseren Tipps vermeiden.
Grill- und andere Freiluftköche sowie Freiluftfans kommen bei einer Gartenparty ganz auf ihre Kosten. Fragt sich nur noch, wie Sie das Ganze präsentieren:

  • Denkbar ist eine klassische Grillparty, ein kaltes Buffet mit vielen leckeren Häppchen oder eine Party, zu der die Gäste ihr Essen - oder Teile davon - mitbringen (Mitbringparty).
  • Mitbringpartys sind eine gute Möglichkeit, die Kosten abzufedern. Machen Sie genau ab, wer was übernimmt. Man kann die Gäste z. B. bitten, Salate oder Dessert mitzubringen, oder den Apéro, oder das Brot. Man kann sie auch auffordern, das Grillgut, das sie essen möchten, mitzunehmen (so hat jeder das, was er mag). Wichtig ist, dass Sie genau wissen, wer was bringt.
  • Fragen Sie sich bei einer Grillparty, wie Sie das mit dem Grill halten wollen: Grillt jeder selber? Und falls ja: Ist am Grill genügend Platz vorhanden? Falls nicht, kann man vielleicht bei Freunden oder Nachbarn weitere Grills ausleihen.
  • Falls Sie nicht möchten, dass Ihre Gäste selber grillen, brauchen Sie einen „Grillmeister“. Vielleicht sind Sie das selber, sonst fragen Sie unter den Gästen nach oder engagieren einen Profi (z. B. Metzger, bei dem man das Fleisch einkauft oder Caterer).
  • Wenn die Gästeschar entsprechend groß ist, kommt vielleicht ein Spanferkel in Frage. Bestellen Sie es frühzeitig und bringen Sie es rechtzeitig auf den Grill.
  • Damit Sie die Essensmengen besser planen können, geben wir Ihnen einige Faustregeln bekannt. Bei Vorspeisen und Salaten rechnet man mit 250 g pro Person, bei Fleisch und Fisch mit 150-200 g und bei Desserts mit 100-200 g. Denken Sie an Vegetarier und bieten Sie z. B. Gemüsespieße oder Veggie-Burger an.

Blumiges für den Sommer

Mehr anzeigen

Mehr über coole Gartenpartys